Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Gedenktafel Sportanlage „Am Torfbend“

Gedenkstein Sportanlage "Am Torfbend"

Dohrer wünschen den Erhalt der Gedenktafel

107 Jahre lang war der SV Dohr an der Sportanlage „Am Torfbend“ beheimatet, als 2014 das aus für den Verein und somit auch für die Sportanlage des SV Dohr kam. 2015 beschloss der Rat der Stadt Mönchengladbach aus dem Dohrer Sportplatz ein Baugebiet zu entwickeln.

Durch den Sportverein Dohr wurde im Gedenken an ihre gefallenen Sportkameraden und im Krieg gefallenen Vereinsmitgliedern auf der Sportanlage ein Gedenkstein aufgestellt.

Baugebiet Am Torfbend

Sachstand 2015 war, dass auf der ehemaligen Sportanlage am Torfbend, auf rund 7000 Quadratmetern Fläche ein Baugebiet für Einfamilienhäuser zu errichten. Zunächst sollten 3500 Quadratmeter vermarktet werden, die an der Straße liegen und voll erschlossen sind. In einem zweiten Bauabschnitt soll der hintere Bereich bebaut werden.

Da nun auf dem ehemaligen Sportgelände ein Baugebiet entwickelt wird, bittet die Interessengemeinschaft Mülfort-Dohr die Verwaltung zu prüfen, ob der aktuelle Standort weiter Bestand haben oder ob eine Verlagerung zum Beispiel an den Dohrer Markt in Betracht kommen kann.

Anschreiben an die Verwaltung

Gedenktafel Sportanlage "Am Torfbend"

Angefragt am 03.06.2022
Dohrer wünschen den Erhalt der Gedenktafel
Empfängerangeschrieben amgeantwortet amLinkBemerkungen
Bezirksvertretung Süd03.06.202207.06.2022fmdl Mitteilung: An EWMG übergeben
EWMG07.06.202202.07.2022Antwort EWMGAntwort EWMG

Siehe auch

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Baugebiet Torfbend in der Warteschleife

Anwohner klagen über fehlende Perspektive

107 Jahre lang war der SV Dohr an der Sportanlage „Am Torfbend“ beheimatet, als 2014 das aus für den Verein und somit auch für die Sportanlage des SV Dohr kam. 2015 beschloss der Rat der Stadt Mönchengladbach aus dem Dohrer Sportplatz ein Baugebiet zu entwickeln.

Sachstand 2015 war, dass auf der ehemaligen Sportanlage am Torfbend, auf rund 7000 Quadratmetern Fläche ein Baugebiet für Einfamilienhäuser zu errichten. Zunächst sollten 3500 Quadratmeter vermarktet werden, die an der Straße liegen und voll erschlossen sind. In einem zweiten Bauabschnitt soll der hintere Bereich bebaut werden.

„In Rheydt können wir so ein schönes Baugebiet sehr gut gebrauchen. Etwas Vergleichbares fehlt uns hier“.

Rheydter CDU-Politiker Joachim Roeske in der RP vom 23. März 2015

Bürgerverein Dohr beklagt Verwilderung

In der Jahreshauptversammlung des ehemaligen Bürgerverein Dohr stellte die EWMG im Jahr 2016 das Baugebiet und den aktuellen Sachstand vor.

Durch den Vorsitzenden des Bürgervereins, Günter Dorn wurde ausdrücklich darauf hingewiesen, dass das Gelände immer mehr verkommt und sich zu einer Gefahrenquelle entwickelt. Des Weiteren führte er aus, dass allen bekannt ist, dass die vorgesehene Bebauung nach § 34 BauGB ein laufendes Geschäft der Verwaltung ist. Eine Bürgerbeteiligung ist gesetzlich nicht erforderlich, aber möglich, wenn der oder die Grundstückseigentümer dies freiwillig tun.

Anwohnen klagen gegenüber der Interessengemeinschaft Mülfort-Dohr, dass nur nach weiteren sechs Jahren immer noch keine weitere Entwicklung des vorgestellten Baugebietes zu erkennen ist.

Mit Schreiben vom 02.06.2022 wurden die im Rat der Stadt Mönchengladbach vertretenden Fraktionen sowie die EWMG, zwecks Vorstellung der weiteren Entwicklung angeschrieben.


Rheinische Post vom 23.03.2015

RP Bericht: https://rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/jetzt-beginnt-das-sportplatz-monopoly_aid-21414807


Parteien angeschrieben

Baugebiet Torfbend in der Warteschleife

Angefragt am 01.06.2022
Empfängerangeschrieben amgeantwortet amLinkBemerkungen
SPD01.06.202202.06.2022Geantwortet:
Janann Safi, Ratsmitglied
CDU01.06.202218.07.2022Geantwortet:
Joachim Roeske, Ratsmitglied
Grüne01.06.2022wir warten noch
FDP01.06.2022wir warten noch
EWMG01.06.202202.07.2022Antwort EWMGAntwort EWMG zur Bebauung und Gedenktafel

Siehe auch

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weiterentwicklung der BSA Mülfort

Bezirkssportanlage Mülfort

Sportausschuss zur Weiterentwicklung in Mülfort

Das Konzept zur Weiterentwicklung der Bezirkssportanlagen für den Freizeit- und Breitensport wurde dem Sportausschuss am 24.05.2022 vorgestellt.

„Die Bezirkssportanlagen Mülfort hat noch ausreichend Flächen und Potential für eine Weiterentwicklung im Bereich des Schulsport wie auch im Angebot für den Breitensport!“.

Interessengemeinschaft Mülfort-Dohr

Machbarkeitsstudie auf den Weg gebracht

Ziel der Sportverwaltung ist es, dass die Bezirkssportanlage wieder stärker in den Fokus der Bürger rücken und vermehrt für eine Sportausübung genutzt werden. Ins Raumprogramm einer zukunftsorientierten Bezirkssportanlage sollten darüber hinaus Trendsportarten mit einbezogen werden und es sollte eine bedarfsorientierte Ausstattung (z.B. für besondere Zielgruppen wie Kinder und Jugendliche, Senioren etc.) stattfinden.

Für die Sportanlag Mülfort hat die Sportverwaltung erste Ideen zur Weiterentwicklung und vermehrten Öffnung für den Freizeit- und Breitensport entwickelt. Zudem sind aus der Bürgerbeteiligung zahlreiche Vorschläge eingegangen, die in die zukünftige Neuausrichtung einfließen sollten.
Zur weitergehenden Planung und Kostenermittlung ist im Planungszeitraum 2023-2027 ein externes Planungsbüro mit der Erstellung eines Konzeptes zur Weiterentwicklung der jeweiligen Sportanlage für den Schul-, Vereins- und Breitensport zu beauftragen.

Kostenermittlung wird erarbeitet

Das Konzept sollte jeweils die ersten Kosten der Grundlagenermittlung, Vorplanung und Entwurfsplanung beinhalten. Je Sportanlage werden voraussichtlich Mittel in Höhe von 100.000 € für Planungsleistungen benötigt, die im städtischen Haushalt zur Verfügung gestellt werden müssten.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Bolzplatz an der Sportanlagen Mülfort aufgegeben

Warum wurde der Naturrasenbolzplatz an der Niers, neben der Sportanlagen Mülfort, abgebaut und geschlossen?

Anwohner beklagten sich, dass auf dem Rasenplatz neben der Skateranlage die Fußballtore abgebaut und der hochwertige Bolzplatz aufgegeben wurde.

Foto vom 31.05.2022

Eine Nachfrage bei der SPD ergab, dass der Rückbau über den Jugendhilfeausschuss so beschlossen wurde.

Antwort der Parteien:

Bolzplatz an der Sportanlage Mülfort

Angefragt am 28.02.2021
Thema: Bolzplatz Mülfort
Empfängerangeschrieben amgeantwortet amLinkBemerkungen
SPD28.02.202103.03.2021Geantwortet:
Horst Schnitzler
BV Süd
CDU28.02.2021wir warten noch